Neue AWO-Räume für die Jugendhilfe in Merkenbach
Glücksspirale fördert Umbaumaßnahmen mit rund 112.000 Euro

Mit Hilfe der Glücksspirale konnte der linke Gebäudeteil aufgestockt werden. Das AWO-Haus bietet nun 7 weitere Plätze im Rahmen der Jugendhilfe an. (Foto: AWO Hessen-Süd)

Seit 1995 bietet die AWO im Stadtteil Herborn-Merkenbach jungen Menschen einen sicheren Hafen mit Fokus auf Schutz, familiärer Atmosphäre und zugewandter Förderung im Rahmen der kommunalen Jugendhilfe. In den letzten Jahren wurden immer mehr Plätze benötigt, da der Bedarf an Angeboten der Jugendhilfe anstieg. Die AWO entschied sich daher schon 2015, das Gebäude zu erweitern und bewarb sich erfolgreich um eine Förderung der Glücksspirale für dieses Vorhaben. In diesem Zusammenhang sollte das Gebäude auch energetisch auf den aktuellen Stand gebracht werden. Die damaligen Pläne sahen vor, durch eine Aufstockung des vorhandenen Anbaus, vier zusätzliche Einzelzimmer für die Jugendlichen zu schaffen. Darüber hinaus sollte im Souterrain ein separater Bereich mit drei Plätzen geschaffen werden, der es Jungen Menschen ermöglicht, sich im Selbständigem Leben zu erproben. Saniert werden sollten dabei auch die Besprechungs- und Verwaltungsräume.

Drei Jahre nach Planungsbeginn sind die Umbauarbeiten abgeschlossen. Einrichtungsleiter Sascha Thelen freut sich darüber, denn pünktlich zum Monatsbeginn werden die neuen Räume durch junge Menschen bezogen und mit Leben gefüllt.

Das Angebot der AWO Jugendhilfeeinrichtung konnte dank der Förderung von rund 112.000 Euro durch die Glücksspirale erweitert werden. So können mehr junge Menschen Unterstützungsangebote im Rahmen der Jugendhilfe ermöglicht werden.