Bezirkskonferenz wird verschoben
Jost: „Schutz unserer Mitglieder und Beschäftigten steht an oberster Stelle“

Die AWO Hessen-Süd verschiebt ihre Bezirkskonferenz. Geplant war diese für den 25. April. Anlass für die Verschiebung ist die zunehmende Ausbreitung des Corona-Virus und die damit einhergehende Gefahr von schweren Krankheitsverläufen. 

„Neben dem gesetzlichen Verbot von Versammlungen dieser Art, gebietet es auch der gesunde Menschenverstand, derzeit keine Konferenzen abzuhalten. Der Schutz unserer Mitglieder und Beschäftigten steht an oberster Stelle“, erklärt AWO-Vorsitzender Willy Jost die Entscheidung. Getroffen wurde die Entscheidung bereits Mitte März.

Sobald ein neuer Termin für die Bezirkskonferenz feststeht, wird die AWO Hessen-Süd darüber informieren. Ein neues Datum ist auf Grund des unklaren Verlaufs der Virus-Ausbreitung noch nicht absehbar.