Aktuelle Information der Task-Force
Pressemitteilung der Leiterin der Task-Force der AWO Hessen-Süd, RA Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Bundesjustizministerin a.D.

 

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) muss und will ihren guten Ruf schützen. Das ist sie ihrer 100-jährigen Geschichte, ihren Beschäftigten, Betreuten und Partnern schuldig.

 

Der AWO Bundesvorstand, aber auch die Staatsanwaltschaft Frankfurt und weitere staatliche Stellen gehen den Hinweisen auf Missbrauch, Missstände und unzulässige Vorgehensweisen bei den AWO Kreisverbänden Frankfurt und Wiesbaden nach und haben wichtige Schritte zur Korrektur eingeleitet.

 

Zusätzlich hat heute der Bezirksverband Hessen-Süd der AWO auf Anraten von Frau RA Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, der Leiterin der unabhängigen Task-Force zur Aufklärung von Missständen, die unparteiische Durchleuchtung seiner Geschäftstätigkeit an die bekannte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte übergeben. 

Die frühere Bundesministerin der Justiz, die als Rechtsanwältin derartige Untersuchungen schon in mehreren Bereichen und Unternehmen betreute, betonte die Kooperation mit den staatlichen Stellen. Die Task Force gehe derzeit sehr sorgfältig den zahlreichen Hinweisen auf Missstände nach. 

Däubler-Gmelin: „Wir gehen allen Hinweisen aus Öffentlichkeit und AWO-Beschäftigten nach und werden den AWO-Mitgliedern und Beschäftigten, aber auch den Partnern und der Öffentlichkeit sobald wie möglich einen ausführlichen Bericht und soweit erforderlich auch klare Empfehlungen vorlegen."