Vorstand beruft Verbandsgeschäftsführer Ansgar Dittmar ab

Der Vorstand des AWO Bezirksverbandes Hessen-Süd hat in seiner gestrigen Sitzung mit sofortiger Wirkung die Abberufung seines Geschäftsführers Ansgar Dittmar beschlossen.

Hintergrund dieser Grundlage für diese Entscheidung war unter anderem die kürzlich erfolgte Zurückhaltung von Fördermitteln durch den AWO Bundesverband. Der Bundesverband begründete dies mit der derzeitigen Geschäftsführung. Außerdem möchte sich der Bezirksverband mit dieser Entscheidung deutlich von den Missständen bei den Kreisverbänden Frankfurt und Wiesbaden distanzieren.

Da aufgrund einzuhaltender Kündigungsfristen der Dienstvertrag des Geschäftsführers erst zum 15. März 2020 endet, beschloss der Bezirksvorstand, dass Ansgar Dittmar bis zum 15. März von seiner Tätigkeit freigestellt werde.

Das Tagesgeschäft in der Geschäftsstelle des Bezirksverbandes übernimmt auf Wunsch des Bezirksvorstandes der geschäftsführende Vorstand in enger Abstimmung mit den Fachbereichs- und Abteilungsleitungen.

Die Gesellschaften des Bezirksverbandes, in denen der Großteil der sozialen Dienstleistungen erbracht wird, werden weiterhin durch die jeweiligen operativen Geschäftsführer geführt. Die Vakanz habe keine Auswirkungen auf die Angebote und soziale Dienstleistungen für die Menschen.

Der Bezirksvorstand werde zeitnah ein Verfahren beschließen, wie die Spitzenposition wiederbesetzt werden kann. Er wird dem nächsten Bezirksvorstand einen Personalvorschlag unterbreiten. Dieser wird auf der Bezirkskonferenz im Juni gewählt. Die Entscheidung über die Neubesetzung erfolgt so durch den nächsten Vorstand.

Dittmar übernahm die Geschäftsführung des Bezirksverbands am 1. Juni 2019.