AWO Jugendhilfe Frankfurt

Betreutes Wohnen Frankfurt

Basisdaten

Plätze: 34
Betreuungsschlüssel: 1:3,5 Basis
andere Betreuungsschlüssel können bei Bedarf individuell vereinbart werden

Willkommen

Die AWO Jugendhilfe Frankfurt bieten Betreutes Wohnen im gesamten Frankfurter Stadtgebiet an.

Betreutes Wohnen ist ein Angebot für Jugendliche und junge Volljährige und begleitet diese auf dem Weg zu einer selbstständigen Lebensführung. Die jungen Menschen wohnen im eigenen Wohnraum oder in Trägerwohnungen.

  • § 27 i.V. mit § 34 SGB VIII - Hilfen zur Erziehung, Heimerziehung,

    sonstig betreute Wohnform

  • § 41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährige

in besonderen Fällen auch:

  • § 27 i.V. mit § 35a SGB VIII, Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche

Zielgruppe des Betreuten Wohnens sind junge Menschen im Alter von 16 bis 21 Jahren, bei denen eine Hilfebedarf nach dem SGB VIII gegeben ist, die selbstständig wohnen können und bei denen eine regelmäßige Betreuung über Nacht nicht mehr erforderlich ist.

Ziele unserer Arbeit

Die Entwicklungsförderung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen steht im Vordergrund unserer Arbeit. Unsere pädagogischen Fachkräfte arbeiten auf der Basis eines ressourcenorientierten Ansatzes. Von diesem Ansatz her kommend werden die jungen Menschen in ihrer Alltagsstrukturierung, ihrer individuellen Lebensgestaltung und Lebensführung sowie in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützt und begleitet.

Die grundsätzlichen Ziele sind u. a.:

  • Entwicklung und Entfaltung individueller Ressourcen,
  • Stärkung des Selbsthilfepotenzials und der Selbstwirksamkeit,
  • adäquater Umgang mit Affekten,
  • Erarbeitung einer realistischen schulischen und beruflichen Perspektive,
  • Integration in Ausbildung oder Arbeit,
  • verantwortlicher Umgang mit dem zur Verfügung stehenden Einkommen,
  • Selbstständige Lebensführung in einer eigenen Wohnung.

Wir betrachten jeden Menschen in seiner Ganzheit. Wir nehmen unterschiedliche Sichtweisen und "Wirklichkeiten" von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ernst und würdigen sie.
Das Initiieren von Entwicklungs- und Veränderungsprozessen wird wesentlich durch stabile Beziehungen zwischen den Fachkräften und Klient*innen begünstigt. Ausgehend von einer professionellen Grundhaltung mit einer ausgewogen Gewichtung von Nähe und Distanz, erachten wir das „Bezugsbetreuungssystem“ als den hierfür geeigneten Rahmen.

Auf der Basis einer systemisch-lösungsorientierten Grundhaltung suchen wir individuelle Lösungen. Dies bedeutet für uns, dass wir das Agieren der Betreuten im Wechselspiel mit ihrem Umfeld betrachten und Verhaltensmuster und Entwicklungen als Lösungsversuche verstehen.

Wir verfolgen einen lebensweltorientierten Ansatz, der die Stärken und Ressourcen der Beteiligten im Alltag zu entdecken und fördern sucht. Die Nutzung vorhandener Ressourcen wird gefördert.

In unserer Einrichtung werden Formen der Partizipation geschaffen, die jungen Menschen - gemäß ihrem Entwicklungsstand - Beteiligung zu ermöglichen. Die Mitwirkung bezieht sich dabei auf die Ausgestaltung der individuellen Hilfemaßnahme, auf die Gestaltung des Umfeldes, auf die Organisation des Alltags und der Freizeitgestaltung.

Alle unsere Beschäftigten verfügen über die erforderliche fachliche Qualifikation zur Erfüllung der jeweiligen Aufgaben. Sie haben ihre persönliche Eignung gemäß § 72a SGB VIII nachgewiesen. Sie setzen sich für die Rechte der jungen Menschen auf Integrität ein und unterstützen sie dabei ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Zur stetigen Weiterentwicklung der professionellen Fähigkeiten sind regelmäßige Fortbildungen, fachlicher Austausch sowie kollegiale Beratung im Team und regelmäßige Supervision unser Standard.

AWO Jugendhilfe Frankfurt

Betreutes Wohnen Frankfurt

Euckenstraße 40
65929 Frankfurt

Ihr Kontakt:
Einrichtungsleitung: Franziska Görge-Stöcker
Teamleitung: Sabrina Wagner

Tel.: 069 339906-37
Fax: 069 339906-33
E-Mail: el.je.ffm(at)awo-hs.org
E-Mail: tl.bw.frankfurt(at)awo-hs.org