Zum Welttag der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar
Anlässlich des von den Vereinten Nationen 2007 eingeführten Welttages der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar erklärt der Generalbevollmächtigte der AWO Hessen-Süd, Torsten Hammann:

AWO Generalbevollmächtigter Torsten Hammann (Foto: Swen Klingelhöfer)

„Soziale Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft entsteht durch gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft. Bei der Unterstützung von pflegebedürftigen Menschen darf gesellschaftliche Teilhabe nicht unter den Tisch fallen. Gesellschaftliche Teilhabe muss immer ein Ziel von organisierter Pflege sein. Hierfür brauchen wir von der Politik bessere Rahmenbedingungen für die Pflege, die darauf setzen, dass nicht nur die pflegerische Leistung im Zentrum steht, sondern auch die soziale Unterstützung, die zur Teilhabe führt.

Der Pflegeberuf muss, wie andere soziale Berufsbilder auch, eine Aufwertung erfahren, die sich an der hohen gesellschaftlichen Bedeutung ihrer Arbeit orientiert“.