Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
AWO Hessen-Süd aktiv bei internationalen Wochen gegen Rassismus

Für Zusammenhalt und gegen Rassismus haben die AWO-Beschäftigten am Mittwoch vor der AWO-Geschäftsstelle in der Kruppstraße geworben. Anlass geben die Aktionswochen rund um den Internationalen Tag gegen Rassismus. Foto: Susanne Magnus.

Ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus haben die Beschäftigten der Geschäftsstelle der AWO Hessen-Süd am Mittwoch in Frankfurt gesetzt. Vor den Büros in der Kruppstraße warben sie „für Zusammenhalt und gegen Rassismus“. Anlass geben die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die noch bis zum 26. März stattfinden.

 

„Es entspricht grundsätzlich der Überzeugung der AWO, sich deutlich gegen menschenverachtende Ideologien, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu positionieren. Heute setzen wir ein Zeichen und beteiligen uns an den Internationalen Wochen gegen Rassismus mit vielfältigen Aktivitäten“, so der AWO Generalbevollmächtigte Torsten Hammann.

 

Die AWO ist auch 2018 wieder Kooperationspartnerin der internationalen Wochen gegen Rassismus, die vom 13. - 26. März 2018 veranstaltet werden. In dieser Zeit veranstalten viele AWO Einrichtungen Aktionen rund um das Thema. Höhepunkt ist der „Internationale Tag gegen Rassismus“ am 21. März.