AWO zum Internationalen Frauentag am 8. März 2018
Zum Internationalen Frauentag am 8. März 2018 erklärt der Generalbevollmächtigte der AWO Hessen-Süd, Torsten Hammann:

AWO-Generalbevollmächtigter Torsten Hammann (Foto: Swen Klingelhöfer)

Die AWO Hessen-Süd setzt sich jeden Tag des Jahres für die Gleichberechtigung aller Geschlechter und für Frauenrechte ein. Durch unsere sozialen Dienstleistungen unterstützen wir Frauen jeden Alters in jeder Lebenslage. Der Kampf gegen geschlechtsspezifische Diskriminierung und für gleichberechtigte Teilhabe ist immer noch eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nicht erledigt ist.

Der Internationale Frauentag hat nicht an Relevanz eingebüßt. Die Forderung nach einem selbstbestimmten, gewaltfreien und ökonomisch abgesicherten Leben für alle Frauen, bleibt erschreckend aktuell.

Frauen dürfen seit nunmehr 100 Jahren an Wahlen gleichberechtigt teilnehmen. Sie sind aber zum Beispiel immer noch viel seltener erwerbstätig als Männer, weil sie sich um Kinder und pflegebedürftige Verwandte kümmern. Und selbst wenn sie einem Beruf nachgehen, erhalten sie sehr häufig für ihre Arbeit deutlich weniger Lohn, als ihre männlichen Kollegen.

Die AWO Hessen-Süd bezahlt nach Tarif. Frauen und Männer erhalten bei uns den gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Die gesamtgesellschaftliche Gleichberechtigung ist für uns weiterhin eine tägliche Aufgabe, der wir uns verpflichtet fühlen.